Stromeinspeisung

Was müssen Sie beachten, um Strom aus Eigenerzeugungsanlagen (z.B. Photovoltaik, BHKW) in das Netz der SWI Netze GmbH einspeisen zu können? 

1. Beratung

Wenden Sie sich mit Ihrem Vorhaben an einen Anlagenerrichter oder Installateur (eingetragene Elektrofachfirma). Dieser kann Sie in sämtlichen technischen Fragen beraten.

Zusätzlich ist es bereits in der Planungsphase sinnvoll, mit der SWI Netze GmbH, Technischer Vertrieb, Kontakt aufzunehmen. Unter der Telefonnummer (0841) 80-41 54 oder 80-41 44 können Sie im Vorfeld offene Punkte und Fragen zur Stromeinspeisung abklären.

2. Anmeldung/Datenerhebung 

Gemeinsam mit Ihrem Installateur/Anlagenerrichter können Sie Ihre Anmeldung bei uns durchführen. Folgende Unterlagen sind dazu erforderlich: 

  • Anmeldung zum Anschluss an das Niederspannungsnetz (durch eingetragene Elektrofachfirma) 
  • Vollständig ausgefülltes Datenblatt für eine Eigenerzeugungsanlage 
  • Lageplan des Standortes 1:1000 (z.B. mit eingezeichnetem Standort der PV-Anlage) 
  • Aktuelles VBEW-Messkonzept für Erzeugungsanlagen
  • Baugenehmigung (falls erforderlich)

3. Netzverträglichkeitsprüfung

Bei Anlagen über 5 kW (Wechselrichternennleistung bzw. Anlagenleistung) führt die SWI Netze GmbH eine Netzverträglichkeitsprüfung durch, um Auswirkungen auf das Netz zu prüfen. Falls ein Netzumbau oder -ausbau erforderlich ist, geben die Mitarbeiter der SWI Netze GmbH, Technischer Vertrieb, genaue Auskunft. 

4. Einspeisezusage

Nach der Netzverträglichkeitsprüfung erhalten Sie eine telefonische oder schriftliche Einspeisezusage.

Des Weiteren erfolgt die Versendung eines Kostenangebotes zur Inbetriebsetzung der Messeinrichtung der PV-/KWK-Anlage und ggf. ein Angebot für eine Fernsteuereinrichtung, welches Sie unterschrieben zurücksenden müssen.

5. Installation der Anlage

Nach der Zusage montiert der Anlagenerrichter  bzw. der Elektrofachbetrieb ihre Photovoltaik-Anlage.

6. Fertigstellungsmeldung/Inbetriebsetzung

Die Erst-Inbetriebsetzung erfolgt ausschließlich mit der Elektrofachfirma in Anwesenheit eines Mitarbeiters der SWI Netze GmbH, Zählerstelle, Telefonnummer (0841) 80-41 74 oder -41 73. 

Zur Inbetriebsetzung der PV-Anlage sind durch die Elektrofachfirma vor der telefonischen Terminvereinbarung folgende Formulare/Unterlagen in einer PDF-Datei bei der Zählerstelle per Mail unter zaehlerstelle@sw-i.de einzureichen:

  • Vollständig ausgefülltes Inbetriebsetzungsformular
  • Vollständig ausgefülltes Datenblatt der Erzeugungsanlage
  • Vollständig ausgefülltes (Vor-)Inbetriebsetzungsprotokoll
  • Übersichtsschaltplan in einpoliger Darstellung mit Daten der Betriebsmittel (Bezeichnung der Anlagenteile, Anlagenstandort, Firmenstempel Elektrofachbetrieb)
  • PV-Modulbelegungsplan der Dachfläche
  • Konformitätsnachweis Wechselrichter
  • Konformitätsnachweis integrierten NA-Schutz des Wechselrichter
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung Wechselrichter
  • Herstellererklärung-Konformitätsnachweis entsprechend FNN Dokument Anschluss und Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz

Gegebenenfalls bei Batteriepacks in Verbindung mit Batterie-Wechselrichter:

  • Konformitätsnachweis Batterie-Wechselrichter
  • Konformitätsnachweis NA-Schutz Batterie-Wechselrichter
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung Batterie-Wechselrichter

7. Meldung an Marktstammdatenregister

Auf dem (Vor-)Inbetriebsetzungsprotokoll  ist ein Inbetriebsetzungsdatum vermerkt, mit dem Sie sich im Marktstammdatenregister (MaStR) bei der Bundesnetzagentur registrieren müssen. Bei Neuanlagen beträgt die Registrierungsfrist einen Monat.

Da die Registrierung im MaStR unter anderem Voraussetzung für die Zahlung von Einspeisevergütungen und Flexibilitätsprämien nach dem EEG sowie von Zuschlagszahlungen und sonstige finanzielle Förderungen nach dem KWKG ist, benötigen wir als ihr Netzbetreiber einen Nachweis über die Registrierung im MaStR. Eine Meldebescheinigung erfolgt sofort nach Registrierung Ihrer Anlage im Marktstammdatenregister.  

Bitte lassen Sie uns diese Bescheinigung umgehend zukommen. Der einfachste Weg hierfür ist das weiterleiten der E-Mail an: technischer.vertrieb@sw-i.de.

Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren FAQs zum Marktstammdatenregister.

8. Anlageninbetriebnahme/Einspeisebestätigung

Nach erfolgter Inbetriebsetzung der Photovoltaik-Anlage senden wir dem PV-Betreiber ein Begrüßungsschreiben mit einem Datenbestätigungsblatt und dem KWK-Betreiber einen Netzanschluss- und Liefervertrag zu. Nach Überprüfung und Bestätigung der Angaben durch Ihre Unterschrift, senden Sie uns die Unterlagen bitte zeitnah zurück. Des Weiteren muss die Bankverbindung und ggf. die Steuernummer bei der SWI Netze GmbH gemeldet werden.

9. Vergütung/Abrechnung

Nach Rücksendung der erforderlichen Unterlagen (Datenbestätigungsblatt, Bankverbindung, Auskunft zur Besteuerung* und Meldebescheinigung Marktstammdatenregister) kann die Vergütung für Ihre Erzeugungsanlage, zunächst in Form von monatlichen Abschlagszahlungen, erfolgen.

Die Vergütungssätze für Solarstrom entnehmen Sie bitte dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in der jeweils gültigen Fassung sowie den entsprechenden Veröffentlichungen seitens des Gesetzgebers. Vergütungssatz, Anlagenleistung und das gewählte Messkonzept bilden die Grundlage für die Höhe der monatlichen Abschlagszahlung.

10. Zählerstand melden

Für die Endabrechnung müssen Sie jährlich den Zählerstand vom 31.12. melden. Am besten online unter https://sw-i.de/meta/einspeisezaehler/.

11. Jahresendabrechnung

Die Jahresendabrechnung erhalten Sie einmal jährlich per Post. Versandtermin ist Ende Januar. 

*ggf. nach Rücksprache mit Ihrer Steuerberatungskanzlei

Kontakt

0800/8000 230

Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr.

Kundencenter in der Ringlerstraße

Mo - Do: 8 - 17 Uhr, Fr: 8 - 13 Uhr

Anfahrt

Kundencenter in der Mauthstraße

Mo - Fr: 10 - 18 Uhr, Sa: 9 - 13 Uhr

Anfahrt

Stadtwerke Ingolstadt Beteiligungen GmbH

Ringlerstraße 28 | 85057 Ingolstadt

Gerne rufen auch wir Sie an. Füllen Sie dazu bitte nachfolgende Felder aus, wir kümmern uns umgehend um einen Rückruf.

Rückruf bitte

Geschäftskunden